Mythenbrecher: Matten-Ausgabe

Das Aufkommen des World Wide Web hat uns einer Fülle von Informationen ausgesetzt, aber nicht alle diese Informationen sind korrekt. Es kann schwierig sein, Fakten von Fiktion zu unterscheiden, deshalb sprengen wir mit unserer über 50-jährigen Erfahrung und einigen kalten, harten Fakten einige der verbreitetsten Mythen über Matten.

Mythos 1: Matten haben eine klar definierte Lebensdauer.

Die Lebensdauer einer Matte ist endlich, aber die Dauer hängt stark von der Umgebung ab, in der sie platziert wird, und davon, wie sie gepflegt wird (oder auch nicht).

Genau wie bei jedem Werkzeug werden diejenigen, die richtig gewartet werden, immer länger halten als diejenigen, die vernachlässigt werden. Eingangsmatten sollten regelmäßig gereinigt werden, um sicherzustellen, dass die Oberfläche weiterhin wirksam Schmutz und Feuchtigkeit von Ihren Schuhen entfernen kann, um ein Nachlaufen zu verhindern. Matten, die stark mit Schmutz, Sand und Wasser beladen sind, sind weniger effektiv. Anti-Ermüdungsmatten sollten regelmäßig gereinigt werden, um sicherzustellen, dass die Oberfläche rutschfest und sicher bleibt.

Die Lebensdauer wird in hohem Maße von der Nutzung beeinflusst. Nehmen wir zum Beispiel an, zwei identische Produktionsstätten kaufen die gleichen Anti-Ermüdungsmatten. Diese Einrichtungen sind in jeder Hinsicht identisch, außer dass Werk A an sieben Tagen in der Woche dreischichtig arbeitet, während Werk B an fünf Tagen in der Woche zweischichtig arbeitet. Die Matten in Werk B werden etwa halb so viel wie die Matten in Werk A verwendet und haben danach eine viel längere Lebensdauer, solange keine unerwarteten Schäden an ihnen auftreten.

Mythos 2: Je dicker die Unterlage einer Matte ist, desto länger hält sie.

Die Dicke beeinflusst zwar die Leistung einer Matte, verlängert aber nicht unbedingt ihre Nutzungsdauer. Die Dicke beeinflusst zwei Matteneigenschaften - Bewegung und Garnschrumpfung.

Matten mit einer dickeren Unterlage sind schwerer und daher weniger wahrscheinlich, dass sie sich bewegen oder "kriechen", wie wir in der Industrie sagen. Dickere Matten werden für Bereiche mit sehr hohem Verkehrsaufkommen und für Bereiche mit starkem Karren- oder Kinderwagenverkehr empfohlen. Bei einer Anwendung mit mäßigem Verkehr hält eine 3-mm-Gummimatte jedoch nicht länger als die gleiche Matte mit 1,5-mm-Gummirücken.

Die Dicke des Trägermaterials spielt auch eine Rolle bei Schrumpfung und Wellenbildung, was normalerweise nur für Matten gilt, die regelmäßig gewaschen werden. Die Fasern, aus denen die Teppichoberfläche einer Matte besteht, schrumpfen, wenn sie hohen Waschtemperaturen ausgesetzt werden. Ja, selbst synthetische Fasern schrumpfen, wenn sie sehr heißen Temperaturen ausgesetzt werden. Nichts bleibt für immer gleich! Wenn die Fasern schrumpfen, beginnen sie an der Unterseite des Gummis zu ziehen, wodurch sich kleine Wellen im Rand bilden, die als "Kräuseln" bezeichnet werden. Je dicker der Rücken und die Ränder sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie sich kräuseln, weil dickerer Gummi dem Zug der schrumpfenden Teppichfasern leichter widerstehen kann. Wenn Sie darauf bestehen, Ihre Matten konsequent in heißem Wasser (>60°C) zu waschen, erweist sich ein dickerer Rücken als eine gute Investition, da er Ihre Matte in einer guten, flachen Position hält.

Mythos 3: Je weicher die Anti-Ermüdungsmatte, desto besser ist sie.

Wenn Sie dies zum ersten Mal hören, macht es fast Sinn, aber es gibt so etwas wie "zu weich". Wenn ein Angestellter für seine Arbeit lange Zeit stehen muss, wird der Blutfluss zu den unteren Extremitäten eingeschränkt, was zu Schmerzen und Müdigkeit führt. Anti-Ermüdungsmatten stützen die Muskeln in den Unterschenkeln und im Rücken und fördern die subtile Bewegung der Bein- und Wadenmuskeln, was zu einem erhöhten Blut- und Sauerstofffluss führt, wodurch Schmerzen und Ermüdung verhindert oder zumindest verzögert werden.

Die Kompressionsauslenkung ist das Maß, mit dem die Verschiebung der Matte unter Druck gemessen wird. Eine Belastung wird auf die Matte ausgeübt, und die Ergebnisse zeigen die Durchbiegung in Prozent. Typischerweise wird eine Last mit 1,41 kgf/cm² (kg pro Quadratzentimeter) aufgebracht, was einer 68 kg schweren Person entspricht. Eine weitere Belastung wird mit 2,82 kgf/cm² (kg pro Quadratzentimeter) aufgebracht, was einer Person von 272 kg entspricht. Untersuchungen haben ergeben, dass die optimale Durchbiegung zwischen 20% und 60% liegt. Alles unter 20% fühlt sich zu hart an, während sich alles über 60% zu weich anfühlt.

Auch wenn es nicht eingängig erscheint, dass eine Oberfläche zu weich sein könnte, so ist es doch wahr. Wenn Oberflächen eine zu hohe Durchbiegung haben, bewegen sich Ihre Bein- und Rückenmuskeln nicht subtil, um den Blutfluss zu fördern, sondern sie arbeiten härter, um Ihren Körper zu stabilisieren. Eine zu weiche Matte kann also tatsächlich zu erhöhter Ermüdung führen.

Mythos 4: Matten verursachen mehr Unfälle als sie verhindern.

Matten sollen Unfälle verhindern helfen, indem sie Böden trocken halten und zusätzliche Rutschfestigkeit bieten. Doch genau wie Sicherheitsgurte, die dazu bestimmt sind, potenzielle Schäden zu minimieren, müssen sie richtig verwendet werden, um wirksam zu sein. Solange Sie sicherstellen, dass die folgenden Kriterien erfüllt sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Matten Unfälle verhindern, viel größer als dass sie sie verursachen.

  • Verwenden Sie Matten aus hochwertigen Materialien, insbesondere in Bereichen mit hohem Verkehrsaufkommen. Obwohl Matten mit Vinylrücken für den kostenbewussten Käufer oft eine verlockende Wahl sind, schneiden sie in Umgebungen mit mehr als mäßigem Verkehrsaufkommen nicht gut ab, und sie neigen zu Rissen und Kräuseln an den Rändern. Wenn dies geschieht, können Vinylmatten gefährlich werden, wenn sie in Betrieb bleiben. Wenn Sie nach einer Matte suchen, die langfristige Haltbarkeit und sichere Leistung bietet, investieren Sie in eine Matte mit Gummirücken. Gummi wird flach liegen. Er reißt oder wölbt sich nicht und bietet jahrelangen zuverlässigen Betrieb.
  • Wählen Sie die geeignete Mattenrückseite auf der Grundlage Ihrer Bodenoberfläche aus. Matten, die auf glatten Böden wie Fliesen, Holz und Marmor verlegt werden, funktionieren am besten mit einer glatten Rückseitenoberfläche. Eine glatte Rückseite auf einem glatten Fußboden erzeugt den größten Kontakt zwischen den beiden Oberflächen und damit die größte Reibung, wodurch Bewegungen minimiert werden. Matten, die auf Teppichböden verlegt werden, erzielen die beste Leistung mit einer genoppten Rückseite. Noppen sind kleine Krallen, die die Teppichoberfläche festhalten, um Bewegungen zu minimieren.
  • Pflegen Sie Ihre Matten richtig. Sie würden Ihr Auto doch nicht vernachlässigen, Ölwechsel und Reifenwechsel überspringen und von ihm optimale Leistung erwarten, oder? Matten sind nicht anders. Sie sollten ordnungsgemäß gewartet werden, um effektiv zu funktionieren. Das bedeutet regelmäßige Reinigung, um überschüssigen Schmutz, Sand und Feuchtigkeit zu entfernen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Matten zu lagern, sollten sie richtig gerollt und niemals gefaltet werden. Dies gilt insbesondere für Vinylmatten. Im Gegensatz zu Gummi hat Vinyl ein "Gedächtnis", d.h. wenn es über einen längeren Zeitraum in einer Position bleibt, kehrt es nicht in seine ursprüngliche Position zurück. Wenn eine Vinylmatte in einem zerbröckelten Stapel verbleibt oder die Ecken für eine gewisse Zeit gebogen oder gefaltet sind, werden die Höcker/Wellen und gebogenen Ecken wahrscheinlich nie wieder flach liegen, wenn Sie die Matte wieder auf den Boden legen.